Burnout-Prävention

Burnout gilt als gefürchteter Begriff. Unternehmen haben berechtigte Sorge, dass es zu Mitarbeiter-Ausfällen wegen Burnout kommt. Die Krankheitsdauer beträgt dann schnell einige Wochen oder auch Monate.

BURNOUT entsteht nicht nur im beruflichen Kontext.

Eine Burnout-Erkrankung resultiert aus Überforderung. Wo bzw. warum sich jemand überfordert fühlt kann verschiedenste Gründe haben. Sie, als Arbeitgeber, haben allerdings höchstens Einfluss auf den beruflichen Bereich Ihres Arbeitnehmers. Dennoch stellt sich auch hier die Frage:

Wann genau fühlt sich Ihr Arbeitnehmer überlastet und gar überfordert?

Nehmen wir an, die Probleme Ihres Mitarbeiters resultieren hauptsächlich aus dem privaten Bereich. Auch diese Problematik wird er/sie früher oder später an den Arbeitsplatz mitbringen. Was ein Burnout-gefährdeter Mitarbeiter aber als erstes mit ins Unternehmen bringt ist Unzufriedenheit. Und klar ist:

Ihr Unternehmen braucht zufriedene Mitarbeiter.

Nur zufriedene Mitarbeiter

  • sind engagiert
  • haben Freude an der Arbeit
  • sind kreativ und wenn es drauf ankommt auch belastbar und ideenreich

Bedeutet für Sie als UnternehmerIn:

Zufriedene Mitarbeiter = glückliche Kunden = Geschäftserfolg.


Bieten Sie Ihren Mitarbeitern professionelle Unterstützung im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung* an und zwar diskret und außerhalb Ihres Unternehmens.

 Gewinn für Ihren Mitarbeiter:

Hilfe und Unterstützung in einer schwierigen Lebenssituation mit dem Anspruch eines individuellen Lösungsansatzes.

Gewinn für Sie als UnternehmerIn/Unternehmen:

Sicherstellung von langfristigem Geschäftserfolg.


Ist das förderfähig?

JA.

Mit der betrieblichen Gesundheitsförderung sollen die mit der Beschäftigung verbundenen, gesundheitlichen Beanspruchungen und Belastungen der Beschäftigten abgemildert und die Arbeitskraft erhalten werden. Teilweise werden auch das Arbeitsumfeld und die Lebenssituation einbezogen. Die betriebliche Gesundheitsförderung ist ein wesentlicher Baustein des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Sie schließt alle im Betrieb durchgeführten Maßnahmen zur Stärkung der Gesundheit ein.

Bis zu 500 Euro / Jahr / Mitarbeiter sind lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei (§ 3 Nr. 34 EStG und § 1 Abs. 1 S. 1 SvEV).

Haben Sie Fragen zu diesem Thema oder zur praktischen Umsetzung? Rufen Sie an oder schreiben Sie mir eine Mail!


Qualifikation

Ich bin seit 12 Jahren als „Heilpraktikerin (Psychotherapie)“ erfolgreich in eigener Praxis tätig. Um vielfältige Heilmethoden anbieten zu können, habe ich diverse Ausbildungen genossen und bin zudem als integrativer Coach tätig.