Neues von Karin Joseph

NEWSLETTER vom 10.12.2017

Liebe Klienten und Freunde,

wieder weihnachtet es sehr  und das Jahr 2017 neigt sich dem Ende – und wie (fast) immer am Ende eines Jahres frage ich mich erstaunt: Wo ist die Zeit geblieben?

Setze ich mich dann aber hin und denke über das Jahr nach (zum Beispiel weil ich einen Weihnachts-Newletter schreiben möchte ;-) fällt mir auf, was tatsächlich ALLES in diesem Jahr passiert ist.

Das empfehle ich euch auch! Geht mal Monat für Monat durch und schaut euch mal ganz bewusst an, was ihr dieses  Jahr geleistet habt! Ihr könntet euch auch fragen:  Welches Wort verbinde ich (spontan) mit dem Jahr 2017?

Als ich mich das gerade gefragt habe,  kam sofort die Antwort: Anstrengend!

Wenn ich schlau bin, frage ich jetzt weiter: Wieso?

Sofort kommt die Antwort: Weil so viele wichtige (Lebens)Entscheidungen getroffen werden mussten.

Wieder frage ich weiter: Na und? Das ist normal, oder?

Antwort: Schon, aber mich begleiteten ständig Gefühle von Angespanntheit, Besorgnis, Ängstlichkeit.

Aha – denke ich mir – 2017 war also so anstrengend, weil diese Gefühle meine ständigen Begleiter waren. Und dann dämmert es mir! Ich hatte die ganze Zeit Angst die Kontrolle zu verlieren, einen Fehler zu machen, den ich anschließend nicht mehr korrigieren kann. Tja, Frau Joseph, willkommen im Leben!

Wie sagt der Volksmund so schön: Wer nichts macht, macht auch keine Fehler – wer viel macht, macht viele Fehler!

So ist das nun mal, wir sind Menschen und machen Fehler und wer sagt denn, dass eine Fehlentscheidung nicht doch noch zu korrigieren ist. Vielleicht nicht so einfach, aber in der Regel machbar.

1. Fazit: Mein Jahr hätte einfacher sein können, hätte – ja hätte – ich meine Gefühle mal vorher befragt. (Stichwort: Bewusstmachung! Nicht, dass ich das nicht ständig meinen Klienten predigen würde!!).

2. Fazit: Besser spät als nie :-)

Übrigens ist DANKBARKEIT immer eine kluge Alternative zur Angst , denn Dankbarkeit ist ein Geschwister von LIEBE!

Also 3. Fazit: Ab sofort (warum bis zum ab 01.01.2018 warten?) auf Dankbarkeit-Modus umstellen! So schwer kann das nicht sein, denn wenn wir unser Leben nur etwas aufmerksam betrachten, erkennen wir  sehr viele Gründe DANKBAR zu sein!

Nach dieser Erkenntnis formuliere ich meinen Weihnachtswunsch an euch mal ganz konkret (anders):

Ich wünsche euch von ganzem Herzen eine friedliche Weihnachtszeit, ein fröhliches Fest und ein besinnliches, liebevolles Jahr 2018 mit vielen vielen glücklichen und dankbaren Momenten!

Herzlichst

Freiheitstraße 51, 58762 Altena

(0 23 52) 54 97 50

(0 171)  197 12 06

info@karinjoseph.de

Wenn Sie auch gerne regelmäßig meinen Newsletter erhalten wollen, freue ich  mich über Ihre Anmeldung an info@karinjoseph.de


NEWSLETTER vom 26.11.2017

Liebe Klienten und Freunde,

gestern war ich zu Besuch in „meiner“ alten Firma. Einige von euch wissen, dass ich (im 1. Leben J)mit meinem Bruder zusammen eine Spedition geleitet habe, bis ich irgendwann wusste: Jetzt muss ich meinen eigenen Weg gehen! Ganz allein – ohne Bruder – ohne Familie.

Lebensveränderungen gehen immer mit vielen angstvollen Fragen einher. Bei mir waren es Fragen wie:

Wie geht es für mich weiter bzw. klappt alles so, wie ich es mir vorstelle?

Wie geht es mit der Firma weiter? Kommen die klar ohne mich? (klingt arrogant – ist es auch(!) aber ich hab mich das tatsächlich gefragt J)

Wie denken meine Kollegen über mich? Fühlen sie sich von mir im Stich gelassen, wenn ich MEINEN Weg gehe? Und und und….

Der Verstand ist da plötzlich sehr kreativ, wenn wir erst mal anfangen,  das alles mit ihm durchzudenken.  Ganz zu schweigen von den Gefühlen, die damit einhergehen – eine Achterbahn ist nix dagegen!

Lange Rede – kurzer Sinn: Ich habe den Schritt gewagt – trotz allem – weil ich meiner innerem Stimme die oberste Priorität eingeräumt habe.

Und jetzt kommt das Schöne: Ich bin gegangen OHNE die Tür hinter mir zuzuknallen.

Also mit einem klaren Ziel, mit allem Respekt vor der Zeit in „meiner“ Firma und mit ganz ganz viel LIEBE im Herzen (und  – in meinem Fall – mit Tränen, Tränen, Tränen, aber gleichzeitig wissend, dass ich das Richtige tue.)

Vorgestern habe ich zufällig erfahren, dass für Samstag eine Fahrerschulung angesetzt war, also (fast) ALLE da sein werden, sodass ich mich Samstagmittag spontan ins Auto gesetzt habe und  nach Castrop-Rauxel gedüst bin.

Und DAS ist der GLÜCKLICHE Erfolg, wenn man die Tür hinter sich offen lässt und in Liebe geht…

Herzlichst

Freiheitstraße 51, 58762 Altena

(0 23 52) 54 97 50

(0 171)  197 12 06

info@karinjoseph.de

Wenn Sie auch gerne regelmäßig meinen Newsletter erhalten wollen, freue ich  mich über Ihre Anmeldung an info@karinjoseph.de