…CARPE DIEM

Carpe diem hat so schöne Übersetzungen, wie z. B. „Pflücke den Tag“!

Erinnert mich an die Weisheit „Lebe jeden Tag, als wenn es der letzte wäre“.

Super Idee – aber mal ehrlich – ist nicht bei den meisten von uns jeden Tag Disziplin angesagt? Müssen wir nicht täglich unser Geld verdienen, unseren Haushalt führen, uns um die Kinder kümmern und den Hund versorgen.

Carpe diem bleibt dann also für den Urlaub?

Aber das hieße ja, dass wir nur im Urlaub wirklich leben!

Für mich ist Carpe diem eher so etwas wie ein Gradmesser oder ein Prüfstein.

Ist mein Leben überwiegend Carpe-diem-fähig?

Ich schaue also sozusagen von außen auf mein Leben – wie sind denn meine Tage so?

Habe ich Freude an dem was ich tue? Lebe ich gern in meinem jetzigen Umfeld?

Bin ich ständig müde und erschöpft? Bin ich oft genervt? Wird mir alles zu viel?

Was hindert mich meine Tage zu „pflücken“?